Akquise neue Kunden gewinnen: Der Esel und der alte Mann

Der Alte Mann und der Esel
Der Esel und der Alte Mann
Uwe Rieder

Akquise neue Kunden gewinnen: Der Esel und der alte Mann Eins habe ich im Vorfeld bei der Vorbereitung zu meinem ersten Marathon gelernt:

Immer wieder bekam ich zu hören, wie schädlich ein Marathon sei, was es für eine Zeitverschwendung wäre oder dass ich es nie schaffen werde.

Ich habe es aber durchgezogen!

Dazu eine kleine Geschichte, die Ihnen auch bei Ihre Akquise hilft:

„Ein Vater reitet auf einem Esel. Sein kleiner Sohn läuft neben ihm her. Kurze Zeit später begegnen sie einem Wanderer, der empört ruft:

»Das gibt es doch nicht! Schaut euch den an. Der lässt seinen kleinen Jungen neben dem Esel herlaufen und er macht es sich gemütlich«.

Der Vater steigt ab und setzt seinen zierlichen Sohnemann auf den Esel.

Kaum sind sie ein paar Schritte gegangen ruft ein anderer: »Nun schaut euch die beiden an. Der Sohn sitzt wie ein Pascha auf dem Esel und der alte Mann muss laufen.«

Nun setzt sich der Vater zu seinem Sohn auf den Esel.

Doch nach ein paar Schritten treffen sie erneut auf einen Reisenden. Der hat natürlich auch was zu bemerken:  »Jetzt schaut euch die Beiden an. So eine Tierquälerei, zu zweit auf einem armen Esel zu sitzen!«

Also steigen beide ab und laufen neben dem Esel her.

Doch sogleich sagt ein anderer belustigt: »Wie kann man nur so blöd sein? Wozu habt ihr einen Esel, wenn ihr ihn nicht nutzt?“

Was wir auch tun, es gibt immer jemand, dem das missfällt und der uns dafür ablehnt.

Esel und Mann
Der Mann mit dem Esel

Es ist klar, was die Geschichte – auch bei Ihrer Akquise neue Kunden gewinnen – sagen will, oder? Sie können tun und machen, was Sie wollen, Sie können links  gehen oder rechts schauen, Ihr Auto folieren, ihre Haare blond färben, Sneakers in passender Farbe zu ihrem Pullover tragen – es gibt
immer und überall Nörgler, die es besser wissen.

Aber nur wissen, hehe!

Wenn Sie auch etwa meinem Jahrgang sind, kennen Sie bestimmt den folgenden Spruch Ihrer Eltern. Bei mir speziell meiner Mutter:

»Was Wohl die Nachbarn denken werden?«

Ja, ja – die lieben Nachbarn.

Heute weiß ich: Egal, was die denken. Die haben schon immer gesagt, was ihnen gerade in den Sinn kam. Da können Sie machen, was Sie wollen, die wissen es eh immer besser.

Wenn ich eins im Leben gelernt habe, dann dies (und nicht nur bei Akquise neue Kunden gewinnen):

„Da du es eh nie allen Menschen auf dieser Welt Recht machen kannst, ganz egal wie sehr du dich anstrengst: Zieh einfach dein Ding durch, mach es nach deinem Kopf und steh zu deiner Entscheidung und zu deinem Tun. Es macht überhaupt keinen Sinn, dass du dich fragst, ob andere es gut finden. Wirklich egal, denn die anderen sind für dich kein Maßstab!“

Nett ist für mich auch die Frage danach, was ich als Unternehmer für ein Auto fahren sollte:

  • Wenn ich ein kleines fahre, dann bin ich als Vertriebler nicht kompetent und erfolgreich.
  • Wenn ich ein zu großes fahre, dann beute ich all meine Kunden aus.
  • Und wenn ich einen Mittelklassewagen fahre? Ist meine Person und meine Dienstleistung dann nicht auch Mittelklasse und Durchschnitt?

Wollen das meine Kunden, dass ich nur Durchschnitt bin?

Wirklich? Würde mich überraschen … ( auch wenn Sie zu mir kommen und wir uns um die Akquise neue Kunden gewinnen beschäftigen …)

Im Sommer 2015 habe ich auf dem Red Bull Ring in Zeltweg/Österreich zwei wunderbare und einzigartige Persönlichkeiten getroffen. Ich nenne Sie hier Rainer und Alex.

Die beiden luden mich zu einem ihrer genialen Seminare in der Innenstadt von München ein. Als ich vor dem Hotel parken wollte, standen dort zwei Audi R8 V8 (okay, keine V10, aber dennoch …).

Im Vortragsraum traf ich die beiden, ganz leger in T-Shirt und Jeans. Der eine hatte ein Tattoo am Oberarm. Auf dem Schreibtisch lagen die Audi-Schlüssel.

Irgendwie war ich geschockt, aber auch fasziniert! Sie sagen:

Warum denn das, lieber Uwe Rieder?

Ich hätte an Ihrer Stelle anders reagiert. Die ganze Zuhörerschaft hat das bestimmt mitbekommen mit den Autos und dem Tattoo. Unmöglich! Unglaublich! Die sind ja reich durch mich, denn ich habe ja auch das Seminar gebucht. Von meiner Kohle die fetten Autos angeschafft.

Mensch, die leben ja so gut von all unseren Geldern. Und tätowiert sind sie auch noch. Ein Tattoo! Geht gar nicht! Wirklich nicht?

Eins kann ich Ihnen an dieser Stelle versichern: Die beiden sind all Ihr Geld wert, arbeiten sehr, sehr hart, haben geniale Geschäftsideen und sind genau deshalb so erfolgreich, weil Sie – nicht nur äußerlich – alles so durchziehen, als wären sie allein auf der Welt!

Und damit meine ich nicht, rücksichtslos zu sein, sondern unabhängig von der Meinung anderer. Finde ich genial!

  • Wie viele Ihrer guten Ideen sind schon im ersten Keim erstickt, als Sie einem Freund davon erzählt haben?
  • Wie oft wurden emotionale Vorgehensweisen schon nach dem Einholen einer anderen Meinung zunichte gemacht?

Tom Edison hatte bei der Erfindung der Glühlampe über 5.000 Fehlversuche. Fünftausend mal einen Tritt in den Hintern, fünftausend Mal Versagen.

Tom Edison neue Kunden gewinnen
Akquise Neue Kunden gewinnen Edison

Wenn er zu dieser Zeit nur einmal auf sein Umfeld gehört hätte, nur einmal – dann würden wir heute ohne Licht dasitzen, oder?

Ach Schmarrn, dann hätte ich es erfunden …

„Ihr“ bayerischer Vertriebsfreak wünscht Ihnen viel Spaß bei der Akquise und Ihrer Kundengewinnung!
Uwe Rieder

Übrigens: Ab sofort trage ich auch meine Tattoos öffentlich. Was dagegen?

#Akquise Neue Kunden gewinnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Post

Reziprozität bei der Kundengewinnung - Wie du mir, so ich dir!

Reziprozität bei der Kundengewinnung – Wie du mir, so ich dir! Keine Angst, ich tu Ihnen nix an – zumindest nix Böses 🙂 Heute verrate ich Ihnen einen psychologischen Trigger, der es so richtig in sich hat: Reziprozität. Bei der Kundengewinnung! „Rezi – was?!“ Und nein, das ist nicht der […]
Reziprozität finden Sie überall - auch in der Kundengewinnung